}

Mode in XL: Plussize-Frauen geben Tipps!

1058 Views 0 Comment

Wo fängt eigentlich Plussize an? Klar, im Vergleich zu ihren knochigen Laufsteg-Kolleginnen haben die erfolgreichen XL-Models Laura Catterall, Crystal Renn oder Hayley Morley einiges mehr auf den Rippen. Aber ob das für das allgemeine Verständnis von Plussize reicht? Wohl kaum! Wenn man sich die Fotos der drei Schönheiten anschaut, kommen auch Schlanke schnell ins grübeln, ob sie nicht doch selbst zur Plussize-Gruppe gehören. Und wenn schon! Der Begriff ist sowieso vollkommener Schwachsinn, oder?

Plussize – ein überflüssiger Ausdruck!

Modeliebhaberin Yvonne bloggt seit 2009 auf rubinengel.blogspot.de Sie trägt selbst Übergröße und hält nicht viel von der Bezeichnung Plussize: „Auch wenn ich den Begriff oft benutzen muss, für mich hat es keinerlei Bedeutung. Schön wäre es wenn es diese Grenze gar nicht mehr gäbe.“

Modebloggerin Alina (c) AWAYFROMHERE

Modebloggerin Alina (c) AWAYFROMHERE

Frauen lieben Mode, egal in welcher Konfektionsgröße!

In ähnlicher Mission ist Fashionbloggerin Alina von awayfromhere-blog.de unterwegs. Sie schreibt:„Auch kurvige Frauen können sich schön, elegant und sexy kleiden!“ Mit ihren Outfit-Ideen will die 18-jährige Frankfurterin beweisen, dass Schönheit auch genau das Gegenteil von dem sein kann, was durch die Medien oftmals vermittelt wird.

Mode birgt für viele Frauen die Möglichkeit, der eigenen Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen. Yvonne und Alina geht es da nicht anders: beide durchforsten für ihre Leben gern die Regale in Bekleidungsgeschäften! „Seit meinem neuen Job gehe ich häufiger shoppen, denn meine Arbeitsstelle liegt mitten in einer Einkaufsmeile“, gibt Yvonne zu.

Selbstgemacht passt einfach besser und ein Einzelstück mag jeder

Alina (c) AWAYFROMHERE

Alina (c) AWAYFROMHERE

Trotzdem näht sich Yvonne die meisten Teile selbst: „Mein Kleiderschrank besteht zu 90 Prozent aus selbstgemachten Stücken. Bereits als Teenager habe ich mit dem Nähen angefangen. An der Nähmaschine meiner Mutter machte ich mir als erstes eine weite Pumphose, wie ich sie bei einer Freundin gesehen hatte.“ Allen, die es ihr gleich tun wollen, rät Yvonne: „Wichtig ist, dass man richtig Maß nimmt und seine Figur realistisch einschätzt. Außerdem sollte man immer den passenden Stoff zum jeweiligen Schnittmuster wählen.“

XL-Kleidung im Netz kaufen

Wer zwei linke Hände hat, kann sich im Internet austoben. Yvonne empfiehlt die Marken Via Apia, Junarose, Zizzi, Samoon und Triangle. „Es gibt viele tolle Online-Shops, leider sind Ladenlokale für große Größen immer noch eine Seltenheit und schwer zu finden.“

Dieser Artikel erschien zuerst bei blogg.de am 09.10.2014 und wurde von katrin geschrieben.

Wie hat euch dieser Artikel gefallen? Schreibt eure Meinung in die Kommentare – und folgt uns danach am besten auch gleich auf Facebook & Twitter, damit ihr nie wieder etwas verpasst!