}

Yougov-Studie: Curvy Supermodel: Irgendwie gut, aber nicht schön?

822 Views 0 Comment



Wer sich an ein neues Format heranwagt muss auch mit Kritik leben, nicht nur Plussize-Bloggerinnen wie Luciana Blümelein (sie bloggt unter http://luziehtan.de) haben ein Problem mit dem Format, offenbar finden nicht alle Deutschen die Idee von „Schönheit lässt sich nicht mit dem Maßband messen“ richtig gut. Es sind vor allem die Männer die hier ein Problem mit dem neuen Frauenbild haben. Eine YouGov – Studie zeigt wie kritisch, vor allem manche Männer, das Format sehen.

Die wichtigsten Punkte hat Data Journalist Moritz Wichmann zusammengefasst:

Die Macher von „Curvy Supermodel“ sagen sie wollen das „gängige Schönheitsideal erweitern“ und das sich „Schönheit nicht mit dem Maßband messen lässt“. Kritiker haben nach dem Start der Sendung kritisiert die erhoffte „Körperrevolution“ sei ausgefallen, auch bei Curvy Supermodel gelte ein, wenn auch erweitertes, Schlankheitsideal. Eine neue YouGov-Umfrage zeigt nun, dass die Deutschen die Idee hinter der Sendung gut finden, aber noch nicht so weit sind wie die Kritiker der Show.

Viele Befragte finden es gut das gängige Schönheitsideal zu erweitern, und Frauen mit Rundungen eine Bühne zu bieten. Drei von zehn Deutschen (29 Prozent) finden die Idee „eher gut“, 16 Prozent sehr gut. Irgendwie sind also viele dafür. Doch das Konzept hinter der neuen Castingshow „Curvy Supermodel“ spaltet die Deutschen. Es gibt mehr entschiedene Gegner der Sendung: 30 Prozent finden die Idee hinter der Sendung „nicht gut“, nur 11 finden sie „eher nicht gut“.

Chart YouGov zu Curvy Supermodel

Chart YouGov zu Curvy Supermodel

Und es zeigen sich klare Geschlechterunterschiede. Nur knapp zwei von zehn Männern (18 Prozent) finden die Idee der Sendung gut. Bei den Frauen ist es mehr als jede Zweite (53 Prozent). Ein Drittel der Frauen (35 Prozent) und jeder zweite Mann (49 Prozent) lehnt das Konzept von Curvy Topmodels ab. Bei der Frage gibt es auch Generationenunterschiede, jüngere Befragte sind eher von der Idee angetan. Bei den 25 bis 34-Jährigen finden 56 Prozent die Idee gut, bei der Generation 55+ nur 38 Prozent.
Trotz der eher großen Zustimmung zur Idee hinter der Show, ist das Schönheitsideal hierzulande offenbar immer noch überwiegend „schlank“. 61 Prozent sagen, dass sie kurvige Frauen meistens nicht schön finden, nur 15 Prozent sagen „kommt darauf an“. 3 Prozent finden kurvige Frauen in jedem Fall schön und sagen: „Ja, immer“.

chart%20curvy%20supermodel1




Hier gibt es einen interessanten Geschlechterunterschied. Mehr Männer als Frauen finden unter Umständen, je nach Gesamterscheinung etwa, kurvige Frauen schön. Das sagen 17 Prozent der männlichen, aber nur 13 Prozent der weiblichen Befragten. Und doppelt so viele Frauen wir Männer sagen kurvige Frauen sind niemals schön (16 Prozent zu 8 Prozent). Zeigt sich hier weibliche Scham oder Furcht vor Übergewicht?

Frauen seien durch das  „jahrzehntelang dominante Schlankheitsideal verunsichert“ schreiben die Macher von Curvy Supermodel. In der Sendung sei plötzlich gegen „superschlanke Skelette“ geätzt worden kritisiert etwa Spiegel-Online. Und fordert ganz Schluss zu machen mit dem „Body Shaming“ und Frauenkörper in verschiedenen Formen zu akzeptieren. Ganz so weit sind die Deutschen offenbar noch nicht.

Auf Basis des YouGov Omnibus wurden 1040 Personen im Zeitraum vom 30. September bis 10. Oktober 2016 repräsentativ befragt.